Endgrößenbestimmung

Endgrößenbestimmung

Es gibt eine einfache Möglichkeit die voraussichtliche Endgröße eines Kindes anhand eines Röntgenbildes der linken Hand zu bestimmen.

Auf dem Röntgenbild werden Form und Größe der Knochen und die Beschaffenheit der Wachstumsfugen beurteilt und somit das „Knochenalter“ ermittelt.

Unter Einbeziehung der Körpergröße, des Körpergewichtes und des Lebensalters des Kindes sowie der Größe der Eltern lässt sich dann die vermutliche Endgröße bestimmen.

Eine Bedeutung erlangt diese Methode in der Orthopädie bei der Abweichung von der normalen Körpergröße gleichaltriger Jugendlicher, der kindlichen Skoliose (Wirbelsäulenverkrümmung), bei ausgeprägten Beinlängenunterschieden oder auch bei starken X- oder O-Beinen. Auch können z.T. kindliche Stoffwechselerkrankungen Grund für eine derartige Bestimmung sein.